ENTSPANNTAKTIV.CH
Bewegung - für die innere Balance

Yoga, mal im Schweben ausgeführt

Airial Yoga

Der Traum vom Schweben, vom in den Lüften dahin Gleiten, begleitet den Menschen seit Icarus Zeiten, wenn nicht schon länger. Wenn Du auch einmal schweben willst, aber auch ein grosser Yoga Fan bist, versuch es doch mal mit Airial Yoga, einem Trend, der immer mehr Fans, auch Prominenten aus Film und Show, hat, und der in immer mehr Yoga Studios angeboten wird.

Bodenhaftung ist sicher schön und gut, wenn man sich fallen lassen will und total entspannen will. Aber das Airial Yoga bringt noch einige Aspekte, die Dich Yoga mit ganz neuen Augen und Gefühlen erleben lassen. Du wirst, ein Stück Freiheit, auch ohne jede Anweisung durch den Trainer, in dem Tuch, das wie eine Hängematte Deinen Körper umgibt, sofort los schaukeln wollen. Dies ist auch genehm, und jeder Teilnehmer darf zunächst auch ordentlich den Raum ausloten, sich hoch und höher schwingen. Damit das aber nicht der alleinige Zweck des Ganzen bleibt, werden die Übungen genau vorgegeben, und die ähneln dann doch wieder dem, was Du aus dem Yoga sonst schon kennst. Du "verrenkst" dich also wie gewohnt, wirst aber auch merken, dass es Dir buchstäblich leichter fällt, da Du dein eigenes Gewicht nicht in die Waagschale werfen musst. Wie eine Elfe oder wie ein Zirkusakrobat schwebst Du über dem Boden. Toll!

Wunschlos glücklich - frei schwebend

Die Übungen machst Du nach den Anweisungen des Trainers, wodurch dein Körper durchaus beansprucht wird. Aber es kommt hier noch eine Komponente hinzu, wenn man so will, eine psychologische: Du schwebst über den Dingen, was das Loslassen vom Alltag mit seinen Forderungen, das ja auch ein Ziel des Yoga Übens darstellt, deutlich leichter macht, als wenn Du am Boden auf der Matte oder dem Block hockst bzw. liegst. Die schwingende Bewegung, die Dich trägt, lässt Dich auch ganz wunderbar entspannen. Wenn Du magst, kannst Du auch einen Moment die Übungen aussetzen und dich nur sanft schwingen. Kein Übungsleiter wird Dir da Vorschriften machen, denn das Element der Freiheit ist hier ja nun Teil des Programms. Aber Stretching, die Beine und Arme gezielt und koordiniert bewegen, gehört natürlich zu einer solchen Session mit hinzu.

Am schönsten ist der Schluss

Wenn Du eine Weile die spezielle schwingende Energie des Airial Yoga erlebt hast, kannst Du Dich noch auf ein besonderes Highlight freuen. Viele Übungsleiter bauen am Schluss noch eine Phase ein, in der die Übenden nur da liegen und dem Erlebten und den Emotionen nachspüren. Dies ist im Airial Yoga noch einmal so nett, denn Du darfst dann die Hängematte sozusagen ausbreiten, sie um Dich herum legen, und das fühlt sich dann nur noch kuschelig und behaglich an. Du schwingst noch ein bisschen aus und denkst Dir sicher, dass alle Deine Probleme schön weit weg sind. Dass die Übungen, die Du und die Gruppe aufführt, auch recht smart wirken, kommt als ein Aspekt noch hinzu. Diese Form des Yoga ist neu und wirklich schön - in jeder Hinsicht!

Tipp: Vielleicht hast Du einen Raum, in dem Du an festen Haken Deine Airial Yoga Matte aufhängen kannst. Das ist perfekt, um jederzeit in Schwingung geraten zu können.

Bildquelle: www.suburbyoga.ch

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn