ENTSPANNTAKTIV.CH
Bewegung - für die innere Balance

Tipps für Morgenmuffel

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Morgen Muffel Frau

Du bist ein Morgenmuffel und hast in der Frühe Probleme, dich aufzurappeln und in die Gänge zu kommen? Sprüche wie "Der frühe Vogel fängt den Wurm" haben Dich noch nie zu einem müden Lächeln bringen können? Vor allem im Herbst und Winter, wenn es noch dunkel ist wenn Du zur Arbeit fahren sollst, möchtest Du dich am liebsten im Bett verkriechen und erst am Nachmittag wieder unter der Decke hervor schauen? Damit bist Du nicht alleine. Es geht vielen Menschen so. Aber es gibt einige Tipps, wie Du auch in den ungeliebten Morgenstunden besser und schneller in Schwung kommen kannst.

Die innere Uhr ist schuld

Die innere Uhr oder auch der Biorhythmus ist ein Grund dafür, dass manche Menschen morgens fit und voller Tatendrang sind, andere hingegen lieber lange schlafen und erst etwas später am Tag zu Hochtouren auflaufen. Es liegt viel an der Veranlagung, die ein Mensch mit sich bringt und es wäre falsch, einen Morgenmuffel als faul zu bezeichnen. Er hat nur einfach einen anderen Rhythmus als ein Frühaufsteher. Du kannst im Grunde an deiner Veranlagung kaum etwas ändern, kannst aber mit einigen Tricks deinen Körper am Morgen auf Touren bringen und ihm Energie zuführen.

Raus aus den Federn

Ein Trick, um den Start in den Morgen zu erleichtern ist es, den Wecker ein paar Minuten früher zu stellen und jeglichen Stress sofort nach dem Aufstehen zu vermeiden. Lass dir lieber zehn Minuten mehr Zeit, um dich vorzubereiten und zu duschen, denn Stress und Eile kann dein Körper, der so unsanft aus seinem geliebten Schlaf gerissen wurde überhaupt nicht verkraften. Ausserdem solltest Du dir die Zeit nehmen, ein Frühstück zu dir zu nehmen. Ideal ist eine Mischung aus ein paar Kohlenhydraten, einem Kaffee, der munter macht und einem zusätzlichen Getränk, das den Flüssigkeitshaushalt nach dem Schlafen wieder ausgleicht. Auch wenn Du keinen wirklichen Appetit hast, solltest Du einen Happen essen, um deinem Körper Energie zu geben, auf die er sofort zurückgreifen kann.

Ein paar Tricks für den Morgen

Wenn es dir schwer fällt, die Augen zu öffnen, dann solltest Du so viel Licht wie möglich ins Zimmer hinein lassen oder wenn es noch dunkel ist, mit künstlichem Licht nachhelfen. Licht vertreibt das Schlafhormon Melatonin, welches sich in deinem Körper tummelt und der Körper wird durch die Helligkeit auf den Tag vorbereitet. Eine Methode, die zugegebenermassen etwas Überwindung kostet ist eine kalte Dusche. Wenn Du es also erst einmal bis ins Bad geschafft hast, kann ein kühler Wasserstrahl auf der Haut eine unheimlich belebende Wirkung haben. Wem das zu heftig ist, der kann es auch mit frischer kühler Luft probieren. Ein paar Mal tief einatmen am offenen Fenster versorgt die Lungen mit Sauerstoff und stellt Energie für den bevorstehenden Tag bereit.

Bildquelle: Catalin Pop / freeimages.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
ENTSPANNTAKTIV.CH
Bewegung - für die innere Balance
Google entspanntFB entspanntTwitter entspanntRSS entspanntMail entspannt