ENTSPANNTAKTIV.CH
Bewegung - für die innere Balance

Bürogymnastik: Bewegung in der Pause

Gymnastik Office Frau

Wer im Büro und weitestgehend im Sitzen arbeitet, der weiss wie anstrengend es für den Körper sein kann, ganze acht Stunden sitzend am Computer zu verbringen. Nicht nur die Wirbelsäule leidet unter der Haltung, sondern auch die Beine, Arme und natürlich die Augen leiden unter der eintönigen Tätigkeit. Wer im Büro arbeitet, der muss aber nicht nur an seinen Körper denken, sondern auch seinen Geist fit halten, um seine Aufgaben stets zufriedenstellend erledigen zu können. Fitness im Büro betrifft also gleichzeitig Körper und Geist. Wir zeigen dir ein paar einfache Übungen, die dir durch den Büroalltag helfen können, und innerhalb von wenigen Minuten deine körperliche und geistige Verfassung verbessern können.

Übungen im Büro

Am besten machst Du die Übungen einmal am Morgen und einmal am Nachmittag. Vor allem am Nachmittag, wenn die Augen schwer werden und Du dich nach einem Kaffee sehnst, ist der beste Moment, um deine Leistungskurve vor dem Absacken zu bewahren. Schiebe deinen Bürostuhl zurück und lass dir zehn Minuten Zeit, um dich zu bewegen. Die Impulse, die diese zehn Minuten in die verschiedenen Teile deines Körpers senden, wirken besser als jeder Kaffee.

Die erste Übung besteht darin, im Sitzen den Kopf auf oder zwischen die Knie zu drücken und dabei die Arme seitlich herunterfallen zu lassen. Wiederhole dies fünfmal und atme beim Fallenlassen der Arme jeweils aus. Die zweite Übung ist eine Gleichgewichtsübung: stelle dich neben deinen Bürostuhl, hebe ein Bein an und verharre 30 Sekunden in dieser Pose. Wiederhole die Übung mit dem zweiten Bein. Nach ein paar Wochen wirst du feststellen, dass deine Balance besser wird und Du dich kaum noch am Stuhl festhalten musst. Setze dich wieder hin und strecke deine Arme fünfmal soweit es geht nach oben und hinten. Dann kreise mit den Schultern, ebenfalls zehnmal. Auch abwechselndes Wippen mit den Füssen ist eine gute Lockerungsübung für die Beine.

Augen und Gehirn aufwecken

Für die Augen, die den ganzen Tag auf den Bildschirm schauen, ist es ungeheuer wichtig, dass sie mindestens einmal in der Stunde etwas anderes anschauen. Wende also bewusst immer mal wieder den Blick ab und schaue für eine halbe Minute aus dem Fenster oder dreh dich zu einem Kollegen um. Steh ruhig auf und geh mal zum Fenster, um es auch mal zu öffnen, denn die Augen brauchen auch frische Luft sowie eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit im Raum. Um dein Gehirn auf Trab zu halten ist es sinnvoll, einfach mal eine Minute lang abzuschalten und an etwas komplett anderes als die Arbeit zu denken. Schon eine kurze Unterbrechung am Morgen, eine in der Mittagspause und eine am Nachmittag können Wunder wirken. Schreiben Sie einen Einkaufszettel, lesen Sie einen Artikel in einer Zeitung oder sprechen Sie über die Kinder Ihres Kollegen. Die Abwechslung sorgt dafür, dass Ihr Gehirn nicht müde wird.

Bildquelle: Concord90 / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn